LISAS WELTTOURNEE - Besuchte Länder:
- Dänemark
- England
- Österreich (Reisebericht siehe unten)
- Italien (Reisebericht siehe unten)
- Luxemburg
- Frankreich
- Belgien
- Holland
- Spanien
- Schweiz
- San Marino
- USA (Ft. Worth, Austin, Dallas, San Antonia/ TX)
- USA (Washington) (Zwischenstopp beim Flug ;p )
- USA (Chicago) (Zwischenstopp beim Flug :p)

AKTUELL
Immigration in die USA

Entgegen aller gängigen Theorien, die behaupten Amerikaner seien nicht besonders ausländerfreundlich, habe ich die Amerikaner als besonders aufgeschlossen und an anderen Kulturen interessiert erlebt. Zwar waren die Beamten der Einwanderungsbehörde eher desinteressiert und abweisend, in keister Weise aber unhöflich oder primitiv. Was soll man auch erwarten in dem größten Flughafen der Welt? Von Beamten, die tausend Mal am Tag der gleichen Routine nachgehen, kann man wohl keine freundschaftliche Behandlung erwarten. Auch die Sicherheitsbeamten schienen eher neutral zu sein. Sie gehen ihren Pflichten nach, selbstverständlich eher misstrauisch als gutgläubig, dafür kann man sicher sein, dass Mitreisende im Flugzeug keine Waffe ziehen werden.
Nun aber, im Innlandsflug von Chicago nach Dallas erlebte ich eine aufgeschlossene, interessierte Frau, die mich einfach ansprach. Wo ich herkomme, was ich tue, wie lange ich bleibe oder ob ich irgendwelche Fragen habe. Die Frau konnte ich dann auch bitten mir zu sagen wie ich meine Gastfamilie ansprechen sollte. Sie war sehr freundlich und half mir bei der Aussprache diversen Vokabeln so gut sie konnte. Bald merken wir, dass dies keine Ausnahme war.

Ich stellte einen Vergleich zu den Menschen in Deutschland und Amerika her. Wir Deutschen, die als demokratisch und weltoffen gelten, scheinen Ausländern gegenüber oft misstrauischer zu sein, als die Amerikaner. So habe ich in deutschen Geschäften schon oft erlebt, dass die Verkäufer deutschsprachigen Ausländern mit Akzent fast unhöflich entgegen kommen, während ich in Amerika ist fast jedem Geschäft gefragt wurden wo ich denn herkomme, dass sie den deutschen Akzent so mögen und wie es uns bisher dort gefallen habe. Zwar könnte man das mit Oberflächlichkeit begründen, ich aber fühlte mich an jedem Ort willkommen. Alle sprachen mich von sich aus offenherzig an; selbst in der Schule, wo die Jugendlichen oft eher zurückhaltend sind, war ich ein besonderer Gast und viele von unserer Sprache, Kultur und Reiselust sehr imponiert. Sie wollten, dass ich ihnen Deutsch beibringe, was wohl auch damit zusammenhängt, dass rund 20% der Amerikaner deutsche Vorfahren haben. Selbst der Eisverkäufer auf der Straße nahm sich die Zeit, zum Erfreuen der Schlange hinter mir, mich auf meinen Akzent anzusprechen und mir weiterhin viel Spaß in Amerika zu wünschen.
Entgegen also aller Klischees, die Amerikaner seien eher ausländerfeindlich, würde ich es begrüßen, wir Deutschen würden uns ihr Verhalten Ausländern gegenüber aneignen.


Traumländer:
AUSTRALIEN:
Wenn mich Leute nach meinem Lieblingsland fragen und ich sage ohne zu überlegen Australien, schauen sie mich an und fragen mich wieso ausgerechnet den gefährlichsten und den am weit enferntesten Kontinenten. Es gibt eine Menge Gründe doch wie meine Begeisterung konkret angefangen hat, kann ich eigentlich gar nicht sagen. Ob mich diese umwerfende unberührte Natur mehr begeistert hat als die Metropolen Sydney, Melbourne, Perth ect., das weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß nur dass ich unbedingt mal nach Australien muss. Ich wollte für ein Jahr „down under“ fahren. Ein Jahr surfen als Schulsport, ein Jahr englisch sprechen und die australische Kultur kennen lernen. Ja, das klang nach einem tollen Abenteuer. Mittlerweile habe ich gemerkt wie lange 1Jahr ist. So lange auf Geburtstage von Familie und Freunden zu verzichten, nein, das kann ich nicht. Meine Begeisterung für das Land ist deshalb aber nicht kleiner geworden. Im Gegenteil. Ich bin immer überzeugter davon, dass ich diese Menschen einmal kennen lernen muss. Ich habe ein großes Buch von Australien. Diese Urmenschen, Aborigines, und ihre Kunst, die Natur im Outback… unbeschreiblich schön. Dann diese Metropolen. Diese riesigen Städte mit den so hilfsbereiten offenen ruhigen Menschen. Und das Abenteuer, dass es in Australien eine Vielfalt von Insekten und Tieren gibt von denen man die genaue Zahl nicht weiß. Die Tiere die es sonst nirgends gibt. Klingt das nicht toll? Im Sommer ist es bei ihnen Winter, im Winter Sommer. Irgendwie klingt das sehr interessant.


RIMINI 2004

So nach vielen Nachfragen bring ich den Reisebericht zu Rimini online.

Wir schreiben das Jahr 2004, ein warmer Samstag morgen. Der erste Morgen nach den Zeugnissen (*huuuust*)
Ich renn wie verrückt durch die Wohnung und packe meine Sachen. Bin dann schon 5 Stunden vor abfahrt bereit und mir ist langweilig. Ich packe den Koffer nochmal aus...und wieder ein um zu sehen ob ich auch nichts vergessen habe.
Um 4 kommt meine Oma mich abholen und fährt mich zu dem Treffpunkt. Wir müssen dann noch lange in der Hitze warten und haben uns gewundert warum keiner kommt, als wir feststellten dass wir falsch gewartet haben *gg* Wir sind also zum RICHTIGEN Treffpunkt gefahren und da waren dann auch schon ein paar Leute. Haben die koffereingepackt und sind in den Bus gestiegen. Ich habe den letzten zweierplatz ergattert und es ist so furchtbar heiß im Bus. Der Bus fähr um 17 Uhr los und ich wünsche mir jetzt schon endlich da zu sein. Wir fahren immer weiter richtung Süden. Zwischendurch wird im Bus Robbie Williams gespielt und wenn nicht musste mein Diskman helfen.
Vor und hinter uns sitzen dumme Coolfühler und ich denke dass die alles versauen. Die reden ganz cool und hip von Gras, Zigaretten und Alk und fühlen sich dabei so richtig richtig cool. (Dummerweise waren dass nachher die die kein Tropfen angerührt haben und beim rauchen erwischt wurden) Und die waren so häßlich. Die Coolfühler vor uns unterhalten sich non-stop mit den coolfühlern hinter uns. Und das über unseren Sitz. Sie versuchen Gespräche mit uns aufzubauen und ich tu so als würd ich schlafen.
5Uhr morgens, wir sind schon 12 Stunden gefahren. Wir fahren über die iatlienische Grenze. Wir liegen voll im Zeitplan aber dann passiert: Stau! Wir verlieren eine Stunde. Die Rasten verbringen wir mit denen die in die Toscana fahren werden. Dann erfahren wir dass die Leute die nach Korsika fahren einen Platten haben und auch der Ersatzreifen ist geplatzt. Rimini muss aushelfen. Wir verlieren wieder 2 oder 3 Stunden. Wir wollten um 9Uhr ankommen.Mittlerweile haben wir ein. Die Hitze ist fast unerträglich. Geschafft: Um 2 sind wir in Rimini und haben unseren Campingplatz umkreist. Aplaus für den Volker, unsren Busfahren. Direkt hinterher ein Trullala. Aber zu früh gefreut. Der Bus kommt nicht unter der Brücke durch. Wir verlieren noch eine Stunde in dem wir den richtigen Eingang suchen. Wir scheinen ihn gefunden zu haben und fahren am Meer und der Promenade entlang zum Campingplatz Maximum 3 Sterne. Total verschwitzt kommen wir an und unsere Köche die mit dem Auto gefahren sind erwarten uns.Alle müssen helfen und das Gepäck ausladen.
Wir bauen unsre Zelte auf und essen Brötchen. Ans Meer dürfen wir nicht mehr. Dafür machen wir komische Spiele. Am nächsten Morgen gehen wir ans Meer und bleiben bis zum Abend. Bettruhe ist meistens um 1. Ich weiß nicht mehr genau wann wir was gemacht haben aber hier eine Aufzählung von dem was wir alles gemacht haben:
- einmal waren wir in San Marino in so ein Voltermuseum und danach in dreier Gruppen in die Stadt. Eine Freundin wird beim rauchen erwischt und als wir mit dem Bus zurück gefahren sind machen die eine taschenkontrolle. Die haben bestimmt 3-4 Rucksäcke voller Soft-Guns, Alk oder Zigaretten eingesammelt.
- einmal war ich Hannah und Nathalie durch die Stadt abends gerannt. War ganz cool nur dass man an jeder Ecke wegen irgendwelchen Werbungen angehalten wird.
-ziemlich am Ende waren wir alle zusammen in einer 3Stöckigen Disco. Auf der ersten Etage HipHop und R ´n B, zweite Techno und House und ganz oben so ältere PopSongs.
Obwohl ich mir geschworen hab nciht zu tanzen hab ich die ganze nacht mit Lena durchgetanzt. Zuerst bei HipHop und später Techno. ganz kurz auch oben aber eher erst am ende. Dann hat noch einer einen Wutanfall bekommen. Marc war mal mit Nina zusammen und die beiden haben sich in der Disco gestritten. Draußen hat er dann voll den Schockanfall bekommen und ist zusammengebrochen.
- dann einmal ist eine Freundin von mir hinter unsrem zelt zusammengebrochen und wurde ins Krankenhaus gefahren. lena ist mitgefahren und ich hab mit Hannah und Nathalie den ganzen abend bis 1 gewartet, während die andren in der Stadt waren.
- Einmal machen wir abends einen Singabend. "S.O.T.B" (Sing on the Beach) wie auf dem tagesplan steht. Wir setzten uns an den Strand in einen Großen Kreis unter Sternenhimmel. In der Mitte des Sandkreises stellen wir Kerzen auf. Wir singen alles mögliche und Begger unser Betreuer gibt uns noch eine Sondereinlage von Back For Good!! Wahnsinn War auf jeden Fall ein ganz toller abend.
- Ziemlich am Ende war Aqua Park angesagt! wer mich ein bisschen kennt, weiß das mir schon auf der Schaukel schlecht wird. Es ist deswegen immer klug mit mir auf ne Kirmes zu gehen weil ich immer schön die Taschen festhalten kann während die andren auf ner Achterbahn sind. Lange rede kurzer sinn, wir waren also im Aqua Park und da wimmelte es nur so von furchtbar hohen und steilen rutschen. Ich Angstschisser gehe auf eine ganz gemütliche, eine wobei ich hätte kotzen können und eine auf der ich fast gestorben wäre:
Also das ist eine Rutsche, die ist sehr lang und anfangs weigere ich mich damit zu fahren. Nathalie und Hannah sagen es wär kein Problem weil man da in diesen Ringen, ich nenn sie Dounats, sitzt. Super. hannah und Nathalie fahren vor mir. Die Rutsche geht ganz schön ab. Zwischendurch gibts immer so kleine Becken, bei denen man abstopt. Aber genau da stauen sich auch immer die dickeren Leute, die nicht weiter kommen. Und klein Lisa, war klar dass es ausgerechnet mir passiert, fährt mit voller geschwindigkeit gegen diese dicken Leute und fällt aus dem Ring und geht unter. Die Strömung versucht meine Beine weiter zu ziehen aber ich kämpfe wie verrückt. Ich versuche wieder hoch zu kommen doch genau über mir liegen diese Dicken männer. Mit aller Kraft Stoß ich so ein Typ weg und muss meinem Ring suchen.... Ohne würds verdammt wehtun. Ich finde ihn. Am Rand von dem Becken stehen komische Leute die mich anstarren und meinen sie wären Zeugen eines tragischen Unglücks...Aber helfen würd mir auch niemand. Nächstes Problem: Wie komm ich zurück in den Ring?? Ich überlege und da kommt doch tatsächlich so ein Arsch und fährt voll gegen mich. Ich knick halb um und zeih den ring einfach schnell übermich und fahre die scheiß Rutsche runter. nathalie und Hannah sind schon längst unten. Wir gehen zurück zur Wiese und ich steh noch halb unter Schock und irgendwie lach ich mich gleichzeitig über mich selbst kaputt. Trotzdem war der Tag total geil.
- Dann haben wir abends mal kennenlernspiele gemacht. Aber die waren ziemlich dumm.
- Achja...von Wetten Dass MUSS ich euch erzählen.
Wir haben wetten dass gespielt und wir haben gewettet innerhalb von 5 Minuten 15 Holländer finden die für uns "Ohne Holland fahrn wir zur WM" singen, Wir schaffen das nicht und ich bestech unseren Thomas Gottschalk, Tommi, dass wir nur 8 finden müssen *gg*Unser Wettpate (Betreuer) Basti, glaubt nicht das wir es schaffen. Tja falsch gedacht, Basti bekommt von uns 12 Eier auf dem Kopf gehauen...Einzigster TRost: Sein Haar glänzt danach so schön
Die anderen haben auch ganz gute Wetten aber die haben die alle nur mit beiden augen zugeknipst gewonnen. War voll geil der abend. Das war sogar unser letzter glaub ich. danach gabs nämlich Bowle.
- Eimal habe wir Modenschau gemacht. Jede Gruppe musste einen Jungen als Frau verkleiden und wir hatten Micha als Michaela Trappatoni nach dem Moto:" Frauen mit Beinbehaarung sind auch sexy "
hergerichtet.
- einmal waren Nathalie und Hannah und ich in der Stadt und da haben wir so ein lautes knallen und donnern gehört-ich bekams echt mit der angst zu tun. jedes mal bin ich zusammengezuckt und später schrei ich wie ne verrückte "Ich weiß was es ist....ist weiß es---das sind heckenschützen!! Klar. Los kommt mit wir gehn zurück zum campingplatz"
Ja und dann gucken wir auf einmal alle nach oben und sehen ein Feuerwerk. das kam vom strand. Wir sind zum strand gerannt und haben von unmittelbarer nähe aus das Feuerwerk gesehn. Das war einfach nur faszinierend.
- Direkt neben unsrem Campingplatz war eine Kirmes. Auf der waren wir dann an einem abend. Als wir zurück gingen höre ich in weiter ferne wie einer "Do you need a bit of rough?Get on your knees.Yeah turn down the love songs that you hear Cause you can't avoid the sentiment. That echoes in your ear. Saying love will stop the pain...Saying love will kill the fear...Do you believe, you must believe" na.??? richtig! Ich höre also wie jemand in ein Mikro Love Supreme singt. Ich renne los in richtung des sängers ohne dass Lea, Hannah, Chrissi, Lena, Nathalie, Susi ect. wissen was los war. Als ich an der Campingplatzbar ankam war das Lied grad aus. Da stand doch tatsächlich, nein leider nicht Robbie persönlich, aber ein Typ der berühmte Lieder nachsingt. Langsam kommen die anderen nach. Ich steh noch angespannt da in der Hoffnung dass er noch ein Liechen trällert. Wir setzten und alle an einen Tisch und unterhalten uns über unsere Lieblingslieder von RW. Auf einmal stehen Lea und Hannah auf, gehen zu dem Typ und fragen ob er für uns Angels, mein lieblingslied singt. WOOOOOW! Zugegeben er hats nicht gut gesungen aber immerhin. Ich glaube niemand hat das Lied so gut gekannt wie wir, denn unser Tisch hat laut mitgesungen. Dann kamen noch die Betreuer und lachten uns bissal aus Ich bin fast aus allen Wolken gekippt. Das war so endgeil.

Fotos existieren leider nur noch wenige:
Im Schwimmbad:

Am Strand:

Schlammschlacht

Begger wurde durch den Kakao gezogen :

Am Strand:

Eierkopf:


WIEN 2004!
FEBRUAR:


...meinen Ausflug nach "Bella"Wien:

Mensch war ich nervös in der Schule. Am Nachmittag des 20. Februar sollte mich mein Vater von der Schule abholen, damit wir schnell nach Wien fahren konnten um dort 1. die Monja zu besuchen und 2.vor Fastnacht zu flüchten. Kam natürlich wieder irgendwas dazwischen und wir fuhren eine Stunde später los als geplant. Während der Fahr simste ich mit der Moni rum und je näher wir zur Grenze kamen desto mehr wünschte ich mir wieder umzudrehen, so aufgeregt war ich. Wir machten dann öfters eine Rast und nach 10 oder 11 Stunden kamen wir dann um halb 2 Nachts in dem wunderbaren Wien an. Es war verrückt im Hotelzimmer zu sitzen, ganz nah bei der Moni aber wir hatten uns trotzdem noch nicht gesehen.
Wir verabredeten uns dann für den nächsten Tag um halb 11 und bis wir den Schwedenplatz gefunden hatten verging mindestens wieder eine halbe Stunde. Ich sah die Moni aber ich traute mich nicht hin und war mir auch nicht so sicher. Mein Vater ging dann einfach auf sie zu und ich grinste nur umher.
Ich habe von ihr einen Strauß Tulpen bekommen und dann sind wir einen Kaffee trinken gegangen. Ich habe kaum geredet aber mein Vater und Moni verstanden sich prächtig. *g*
Wir sind dann die Sehenswürdigkeiten gucken gegangen, die wir als wir den Schwedenplatz gesucht haben schon teilweise gesehen haben. War zwar schweinekalt aber echt schön. Am Abend bin ich dann mit zur Moni heimgegangen und wir haben Eyetoy gespielt.
Am Sonntag waren wir zwei im Kino MA2412 gucken. Der ist echt super der Film. Davor sind Markus, Moni ich und mein Papa noch bissel durch Wien gerannt und ich hab Monis 2 Beste Freundinen kennengelernt. Wir haben dann Schnitzel gegessen und dann war der Tag auch schon rum...
Montag sind Moni und ich dann shoppen gegangen. Durch die Mariahilferstraße. Und danach hat der Markus was für uns gekocht.
Und am Dienstag mussten wir schonwieder sehr früh fahren.
War wirklich eine sehr sehr schöne Reise aber viel viel zu kurz.

OKTOBER:


Ich habe mich mal bei Monis Reisebericht inspiriert und stelle jetzt auch meinen eigenen online. Vorerst ohne Fotos.

Nach unserer Februarreise nach Wien machten Moni und ich und schon direkt an die Planung für ein zweites Treffen. Zuerst hieß es Sommerferien, dann wurde Anfang Herbstferien draus, und letzten Endes sind wir Mitte Herbstferien gefahren. Meine Güte, ich war so aufgeregt, ich wusste nicht wie ich das letztes mal überlebt haben sollte.

Wir sind am Abreisetag, Donnerstag, den 21. Oktober, schon um 7 aufgestanden, haben gemütlich gefrühstückt und sind um 9 losgefahren. Das war echt unglaublich. Auf so gut wie jeder Autobahn oder Bundesbahn in Deutschland gab es Baustellen, zum Glück waren die Staus nicht so groß. Wir als erfahrende ?Nach-Wien-fahrer? haben uns nur ein einziges Mal verfahren, weil wir grad durchs Telefon abgelenkt wurden?.
Um 21Uhr kamen wir dann in Korneuburg an, da war unser Hotel. Ich hab schnell alles ausgepackt, Wecker gestellt und bin ins Bett gefallen. Kein Wunder, ich hab die ganze Fahrt und ca. 10 Minuten geschlafen.

Am nächsten Morgen trafen wir uns so um 10 (??) mit der Moni am Schwedenplatz, wie letztes mal. Wir haben sie schon von weitem erkannt und mein Papa fuchtelte mit dem Schirm rum, damit Moni uns erkennt, und sagt die ganze Zeit ?Los Lisa, renn hin! Los!? Nein, Papa?. Vor lauter Aufregung fällt mir mein Handy auf den Boden?.
Dann steh ich vor der Moni und bekomm einen supergeilen ?Welcome?- Heliluftballon. Hat mich echt super gefreut. Ja, und diesmal hat?s auch mit der Begrüßung geklappt




Wir sind dann in ein Kaffee gegangen und haben uns ganz nett unterhalten.


Danach sind wir zur Moni nach Hause gefahren, wo mich ein lieber Kratzdevil, eine saubre Wohnung und ein Markus mit Blumen erwarteten. *gg*



Zu allem Überfluss schenkt mir die Moni auch noch ein Pimbuli. Mensch ich kam mir richtig arm vor



Dann sind wir in Shoppongcentersüd gefahren. Ach was gefahren, wir sind getuckert. Stau! Für 20km haben wir bestimmt 2 Stunden gebraucht. Aber wir hatten ja nette Begleitung.
Aber das SCS war schon saugeil. Eigentlich das Pure shoppingparadis. Und ich hab nicht mal was gekauft. Klar, mir Hunger kann man schlecht shoppen. Also sind wir zum Mexikaner gegangen.



War sau lecker da. Und danach sind wir noch Tischfußball spielen gegangen. Mein Papa und Markus gegen Moni und mich. 1 Tor haben wir gemacht!!! Juhu! Oha, ich höre gerade aus der Regie, dass sich das ganze wuzzeln nennt
Ja, dann sind wir noch in ein 2 Geschäfte gegangen.
Und im C&A gings ab und ich sag dazu nur: ?Ich brauche einen Mann! Haben sie vielleicht LUST mit MIR?.?? *lalala* und Omahose?. Uh mann?.



An diesem Abend hab ich bei der Moni geschlafen. War super cool.

So nächster Morgen. Und ein wunderbares Frühstück vom Markus mit allem was dazugehört. Sogar die Diggicam gehörte dazu?.
Und nach der Shoppingpleite von gestern sind wir in die Mariahilferstraße gefahren und haben zwei Leinwände gekauft, weil wir uns gegenseitig was malen wollten. Und dann noch einen österreichischen Film, so Snoopy Zeug von H&M und die Moni sich noch ein riesen Plastikding für Fotos rein.



Danach sind wir in den Milleniumtower gefahren. Dort hab ich mir wieder Snoopyzeug gekauft und dann haben wir uns mit der Nicki getroffen und sind Dahtspielen gegangen. Ja und ich war super gut *huuuust* Hab immerverloren außer einmal, da hat die Nicki verloren. *juhu* Und die Moni hat selbst blind getroffen.







Dann sind wir zur Moni gefahren, haben eyetoy gespielt und dann kam mein Papa und wir sind ins Hotel gefahren.



Nächster Tag: Sonntag
Wir sind mit der U-bahn nach Schönbrunn in den Tiergarten gefahren. Das war echt super cool.





Danach sind wir lecker essen gegangen und dann hat uns die Moni noch auf einen Kaffee (Kakao) eingeladen. Dann ist mein Papa noch durch die Stadt gerannt und ich bin mit der Moni heim und wir haben die Bilder gemalt. War super lustig.
Soooo und dann hab ich an dem abend wieder bei Familie DT geschlafen und wir haben noch leckren Palatschinken gemacht.





Nächster Tag?. Ein blöder Tag.

Der Himmel weinte, die Moni und ich waren tarurig.



Und hier sieht man sogar meine Kratzwunde vom Devil :





Sind zum Millenium gefahren weil ich da noch was umtauschen wollte. Und weil ich depp meinen Geldbeutel beim daht verloren hatte.
Da rennen wir so durch den Turm als wir plötzlich und völlig unerwartet eine 1,70m große Pappfigur sehen. Wir sind aber erst mal weiter zu Saturn gegangen und da hingen wunderbare Robbieposter. Aber nein, wir durften keins haben. Und auch die Pappfigur war schon vergeben. ARGH! Wir sind dann noch mal zu dem Dahtladen da gegangen und da war tatsächlich mein geldbeutel mit allem drin. Sogar das Geld!!! Super! So dann wollt ich der Moni noch was kaufen aber irgendwie wars zu spät? Mausi, ich hab das nicht vergessen!!!!
So trauriger Abschied dann?. >: ((((
Abschiedsumarmung und Abschiedsbussal aber ich konnte nicht richtig trauern weil ich im Auto direkt eingeschlafen bin, weil wir nur super wenig geschlafen hatten.
So und da meine SMS nicht ankam, hier noch mal:

MONI ES WAR SUPER!! DANKE FÜR ALLES!
Hab dich lieb!


Schweiz 9.10.06 - 16.10.06

Lisa Goes Switzerland

Sometimes You`ve Got To Get The Joke!!

Miry & Me as a teenage millionaire!!!



First of all: Ich kam die ganze Woche so übelst durcheinander mit den Wochentagen, also sorry wenn ich das ein oder andere falsch hingeschrieben hab

Montag:

Ja, der Montag fing schon geil an. Bin mit Robbie Musik gut gelaunt und viel zu früh aufgewacht. Haben lecker gefrühstückt und sind dann Schweizer Franken tauschen gegangen. Die Bankfrau war total lieb „gute Reise!!“ =)
Um 10 Uhr 11 gings dann in Trier HBF los nach Koblenz. War so gut gelaunt und hab erst mal RUDEBOX gehört per Ipod und musste aufpassen dass ich nicht laut mitsinge im Zug. Von Koblenz gings dann ohne Probleme nach Basel, von Basel nach Olten und Olten Langenthal. Langenthal hab ich fast voll verpasst, weil der Typ Im Zug Schweizer Deutsch gesprochen hat
Oh es war so toll endlich da zu sein. =) Sind dann zu Miry heimgefahren und dann aufs „Schafweidli“ gegangen mit Blick über das Dorf wo mir die Miry einen total lieben Brief gegeben hat. Hach es war so geil!!!!
Dann hat sie mir noch kurz das Dorf gezeigt und wir sind heim gegangen selbstgemachte Pizza essen. Sehr lecker! Eine Freundin von ihr kam noch vorbei und ich hab kein Wort verstanden Aber war trotzdem sehr nett.
Dann war geiler TV Abend. DESPERATE HOUSEWIFES, Greys Anatomy und teilweise noch Lost. War richtig gemütlich. Mirys Bett ist richtig gemütlich =)

Dienstag:

Am Dienstag hab ich erst mal relativ lange geschlafen, war doch sehr müde von der Fahrt. Dann sind wir mit dem Rad bisschen durch ihr Dorf gefahren, ihre Großeltern besuchen, das war auch total schön. Die Schweizer machen so viel mit dem Rad. Hut ab, echt vorbildlich!! Ach es war so toll durch die Straßen zu fahren und dann hört man die Glocken von den Kühen (Kaffee Kuh oder braune Kuh ) richtig ländlich. Dann sind wir nach Langenthal gefahren mit Mirys Schwester und haben Döner gegessen und danach waren wir shoppen. Hab leider nichts gefunden aber war trotzdem schön einfach nur das Städtchen zu sehen. =) Seeeehr cool.


Mittwoch: ( STALKERS DAY OFF)

Ja, der Mittwoch. Definitiv das Highlight der Reise. Mirys Mutter hat uns eine Tageskarte spendiert mit der wir so viel wir wollten durch die Schweiz fahren konnten. Wir standen früh auf und machten uns auf den Weg nach Luzern! Eine WAHNSINNIG TOLLE STADT! Total schön mit den vielen vielen alten Häusern und der alten Brücke und vor allem dem See mit den Bergen im Hintergrund. Miry hat mich zum Schoggifrappé eingeladen. Merci noch mal =)
Dann sind wir mit dem Zug nach Brienz gefahren wo uns dann ein netter Schaffner gesagt hat das es auf dem Schiff viel romantischer sei also sind wir von Brienz nach Interlaken mit dem Schiff gefahren. Leute ohne Witz, das war der Hammer. 1 Stunde 15 Minuten und keine davon war mir zu lange. Es war so toll. Die Aussicht. Das saubere Wasser. Die geilen Berge im Hintergrund…. Es war so super. Der Schaffner lag richtig. Es war richtig romantisch =)
In Interlaken waren wir nur kurz. Das war einmal voll geil weil wir in einen laden gegangen sind und irgendwie nur geflüstert haben. Grundlos. „Miry, warum flüstern wir eigentlich?“ „Keine Ahnung“ Nach Thun wollten wir auch noch aber….naja thun ist halt schön aber nichts-thun ist noch viel schöner =)
Von interlaken gings dann nach (huuuuuuuust) Zürich…. Hm…. Zürich ist schon nein good. Im Zug gab’s aber seeehr „nette“ Leute (Insider….zwinkerzwinker), die in Bern ausgestiegen sind und französisch geredet haben.
Ja, wie gesagt Zürich ist nein good. Bern und Zürich sind ständig im Konkurrenz-Kampf weil von der Größe her eher Zürich die Hauptstadt sein müsste aber ich weiß ganz genau warum es Bern geworden ist. Zürich ist fucking scheise (bitte beachten sie das rethorische mittel einer Übertreibung in diesem Zusammenhang)
Haben überall einen Adidas-store gesucht aber in Zürich findet man ja nix AUSSER den Stockerplatz. Total geil: Im Zug haben wir gesagt dass Rob ja in Zürich übernachtet hat, im Hyatt. Und an jedem Bahnhof gibt es eine Hotelinformation. (fett grins) ich sag nur Beethovenstraße. Wir rannten zum Straßenbahnplan, haben die Straße gesucht, sind in die 7 eingestiegen und kamen genau am Stockerplatz ecke Beethovenstraße raus. Wir sind so geil!! Da war dann dieses Riesenhaus. Man konnte Rob noch förmlich riechen. Ich bild mir sogar ein ich hab das Zimmer gesehen in dem er übernachtet hat. Es war genial wir hatten eine menge Spaß vorm Hyatt. Wir haben sogar die Küche gefilmt und uns gefragt ob die Köche dort wissen für wen sie mal gekocht haben
Geil!
Dann sind wir heim gefahren. Es war wirklich ein genialer Tag!!

Donnerstag:

Donnerstag war Bern-Tag. =) Wir sind am Morgen nach Bern mit dem Zug gefahren und waren bisschen shoppen und dann haben wir einen Freund von Miry, den Marc getroffen, der uns dann als Touristen alles gezeigt hat =)
Wir waren am Bären-Graben in Bern, da sind tatsächlich echt Bären mitten in der Stadt. Genial. Dann sind wir bisschen am Fluß spazieren gegangen und zu guter letzt noch über 200 Stufen auf eine Kirche geklettert. Also der Blick hat sich wirklich mehr als gelohnt. Wahnsinns Aussicht. Haben dann überall noch nach Burton Rucksäcken gesucht aber die waren mir dann doch leider etwas zu teuer. Mal sehen was sie hier kosten. Aber wir hattens wirklich lustig in Bern. Dann sind wir mit dem Zug zu Mirys neuer Heimat gefahren, wo sie bald hinziehen werden. Ein RIESENHAUS!!! Sehr schön. Der Maler war da und wir haben zusammen überlegt welche Wand grün werden soll und in welchem grün. MIRYS WAND WIRD GRÜN!!!!!!! =)
Ich find ihr neues Dorf auch total schön, auch wenn komische Leute im Zug fahren. Danach wars auch wieder sau super. Wir waren mongolisch essen. Total lecker mit Buffet wo man selbst aussucht was man will und dann wird das extra nach eigenen Vorschlägen gebraten und es hat genial geschmeckt. Hab sogar mit Stäbchen gegessen. Die Familie ist echt sau lustig Rob wollte auch noch kommen aber da wir so lange im neuen Haus waren hat er sich versetzt gefühlt und ist schon mal vorgefahren DVD gucken im Hotel.


Freitag:



„Lisa hat einen neuen Pulli! Ich hab einen neuen Pulli!! Geil ein neuer Pulli!!! Ey, ich hab einen neuen Carhartt-Pulli. Schau mal, mein neuer Pulli “

Am Freitag kam eine alte Bekannte und wir haben mit ihr zusammen Mittag gegessen. Mittlerweile verstand ich schon viel mehr Schweizer deutsch und ich konnte sogar richtig verstehen worum es in ihren Unterhaltungen ging
Danach sind wir mit dem Zug ins Outlet gefahren ich mir dann besagten Pulli gekauft habe =)
Voll toll, ich war stolz wie Oskar. Hätte noch so viel Geld da lassen können, so viele tolle Sachen gabs mal wieder. Aber ich hab ja einen neuen Pulli! Einen tollen neuen Carhartt Pulli =)
Danach gabs Schüttelkaffee und dann sind wir wieder nach Langenthal Eis essen. (Das beste Schokoladeneis auf der Welt. Und vor allem: das einigste Schokoladeneis das wirklich nach Schokolade schmeckt!!)
Am Abend gab’s lecker Raclette und wir haben Schweizer Comedy geschaut. Und danach bzw schon vor dem Tv gucken hat uns die reisen frage gequält mit der sich millionen von Frauen weltweit tagtäglich plagen: WAS ZIEHE ICH AN??? Nach dem Comedy nämlich sind wir einen trinken gefahren nach Langenthal. Ich hatte einen alkfreien Passion Kiss, Miry einen Aloha =) War sehr geil ich dem El Mosquito weils so toll eingerichtet war und die Leute waren alle angenehm und die Miry hat mich schön unterhalten. Und der trink war lecker =)
Merci für die einladung. Achja und wir haben Rob noch eingeladen mit zukommen aber irgendwie kam er nicht. Naja Männer!!

Samstag:

Das war auch genial. Mittags sind wir auf die Wäck gefahren wo immer Konzerte sind, weil Miry Kandlbauer Karten abholen musste. Mitten im tiefsten Dschungel aber dafür ne tolle Aussicht und sicher ein toller Konzertsaal.
Am Abend wars fett. Wir waren Eishockey gucken in Langenthal. Lecker Bratwurst gegessen. Das Match war richtig geil. Einmal gabs klopperei auf dem Feld da haben die Langenthaler aber gerufen „HIER REGIERT DER SCL!“ war geile stimmung. Langenthal hat natürlich 8: 1 gewonnen. Logisch bei der Unterstützung. Aber es war richtig toll. Die 91 hat mal wieder toll gespielt (haha nur weil er der einzigste der Männer war der gut aussah. Miry und ich waren extra noch im web und haben uns die Typen ohne Helm angeschaut)
Die 91 ist zwar alt aber hat trotzdem einen deutschen Fan gewonnen.
Später haben wir dann noch Benissimo geguckt( keiner wollte die türkise kugel ) =(

Sonntag:

Blöder Tag. Blöde Stimmung. Time to say goodbye….
Sachen gepackt und auf den Zug gegangen. =( lange gewartet und als der Zug dann da war gings viel zu schnell. Viel zu schnell. Die Verabschiedung war zu schnell vorbei. Dabei woltle ich noch so viel sagen. Deshalb jetzt hier:
Miry, die Woche war wunderbar. Es gab nicht eine Minute wo ich es langweilig fand mit dir. Wir haben so viel Spaß gehabt und du bist so eine tolle Freundin. Danke vielmals für alles.



Gratis bloggen bei
myblog.de